Die Zucht

wissenswertes:

Futter empfehlung:

Trotz Hitze, Hände weg vom Scheren!

Der Körper eines Hundes ist in der Lage, bei Wärme und Kälte eine recht konstante Körpertemperatur zu halten. Damit die Körpertemperatur im Sommer nicht zu stark ansteigt, gibt es den Fellwechsel. Das dicke Winterfell wird durch leichteres Sommerfell ersetzt.

Tatsache ist, dass der Hund, anders als der Mensch, nicht über die Haut schwitzt. Der Hund reguliert seinen Temperaturhaushalt hauptsächlich über die Zunge, indem er hechelt oder über die Fußballen schwitzt.

Hunde die ein zweischichtiges Fell besitzen, wie Berner Sennenhunde, Hütehunde, Neufundländer, Möpse, Golden Retriever, Schäferhunde, Huskys oder Labradore, sollten niemals geschoren werden. Die „natürliche" Klimaanlage wird durch eine Schur zerstört!Das zweischichtige Fell besteht aus Deckhaar und Unterwolle. Das Deckhaar, auch Grannenhaar genannt, ist in seiner Struktur länger und fester und dient zum Schutz vor äußere Einflüsse wie Sonne, Wind, Kälte, Nässe, Schmutz, mechanische Einflüsse beim Spiel oder beim Streifen durchs Gelände. Die Unterwolle ist dagegen weich und kürzer: Sie sitzt direkt an der Haut und reguliert den Wärme-sowie Kältehaushalt. Allerdings ist die Unterwolle nur dann Temperatur regulierend, wenn diese noch lebt, nicht verfilzt und nur leicht verschmutzt ist. Dafür kann ein Blower (starker Hundefön ) durchaus hilfreich sein, denn lose und alte Unterwolle muss regelmäßig entfernt werden. Man kann seinen Hund auch in einen Hundesalon bringen um dort die Unterwolle professionell ausbürsten zu lassen.

Wird das Fell geschoren wird das Deckhaar komplett zerstört. Somit kann das Fell seine wichtigste Funktion nicht mehr erfüllen um die empfindliche Haut vor Umwelteinflüssen zu schützen. Fehlt dieser Schutz bleibt der Hund viel länger nass bzw. feucht.  Die Sonnenstrahlen verbrennen die Hautschicht, Kapillare die zu den Hautwurzeln führen „verschmelzen“ und verhindern das  Nachwachsen des Deckhaares. Hot Spots, Hauterkrankungen sind weitere Folgen. Auch Ungeziefer wie Zecken können sich schneller festsetzen.

Bei dichter Unterwolle wie bei den Bernern kann die Schur zu einer Post Clipping Alopecia (bleibende kahle Stellen) führen, die den Nachwuchs des Haares komplett unterbindet, da sich der Haarfolikel nicht erneuert. Büschelwuchs kann eine weitere Folge sein. 

Bieten Sie ihrem Liebling stattdessen:

-ausreichend Trinkmöglichkeiten

-Spaziergänge in den kühleren Morgen –bzw. Abendstunden

-Schattenplätze im Garten

-kühle Plätze im Haus (Steinboden, Fliesen)

-Hundepool

-Kühlmatte, Kühlweste,

-feuchtes T-Shirt überziehen, bitte nur lauwarmes Wasser benutzen

B

biologisch

a

artgerechtes

R

rohes

F

futter

Wir haben uns für die Rohfütterung (BARF) entschieden. Diese Art der Fütterung ist eine besonders artgerechte und natürliche Ernährung für Hunde und auch Katzen. Die Tiere werden dabei ausschließlich mit frischen und rohen 

Lebensmitteln gefüttert. Die Ernährung ist dadurch gesünder und ausgewogener.

Man kann die Ration ganz speziell auf die Bedürfnisse des Hundes anpassen. Wie

z. B. Im Welpenalter, erwachsenen Hundealter, Senior und auch im Krankheitsfall.

Nicht zuletzt weißt du mit der Barf Methode immer was im Futternapf deines Hundes landet.

 

Rohfutter besteht aus : 

Fleisch, Knochen, Innereien

Obst und Gemüse

Milchprodukte

Öle,Fette und Nahrungsmittelergänzung

Mehr anzeigen

Buch

Empfehlungen